Mein Name ist Gerald Rusche

Jahrgang 1961, geboren in Wuppertal und aufgewachsen in diversen Orten im Rheinland.

Kerpen, Bensberg und Langenfeld beispielsweise, um nur ein paar zu nennen.

Meine Ausbildung hatte ich im Hochschulinternen Fernsehen der Universität Oldenburg. Das war zur Hochzeit von MTV. Und deshalb leibe ich bis heute noch gute Musikvideos und Videofilme die gute Musik einsetzen. 

Nach Zeiten als Kameraassistent beim NDR und freier Mitarbeiter hinter Kamera und im Videoschnitt, unter anderem bei sauteuren klassichen Imagefilmen, hatte ich Mitte der 90ger Jahre dem Fernsehen den Rücken gekehrt.

Zu sehr störte es mich, dass von dem was wir aufgenommen hatten, in den Sendungen fast nie etwas übrig blieb wie es sich vor Ort gezeigt hatte.

Und die Angeberei in Imagefilmen, die einfach fast nie der Realität entsprach und die eigentlich nur der Geschäftsführung gefielen, musste ich auch nicht mehr haben. 

Heute würde man dazu FakeNews sagen.

Seit der Zeit widmete ich mich eher der Technik. Und da zunächst dem Computer. Aber immer mehr und öfter halt dem aufkommenden NLE. Was soviel heisst wie NonLinearesEditing. Was ein früher Begriff für digitalen VideoSchnitt war.

Höhepunkt war da sicherlich das 2002 von mir geplante und realisierte erste Digitale Video Studio für das Raumfahrtunternehmen EADS Astrium in Bremen. Gruß noch mal an Frau Janßen und an Frau Tönjes vom EADS.

2009 Fragte meine Tochter mich ob ich ihr ein paar Sachen zu Video erklären könnte. Sie hatte als YouTuber-Fan gestartet.